werkstatt
 
Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.
 
Dies denkt sich wohl auch unser Mitglied Hubert Moll.
 
 
Bereits vor ungefähr sechs Jahren erwarb er von unserem "Puch - Guru" Fessl Horst eine fertig lackierte Karosserie
eines "Puch 500 S" samt Achsen mit wunderschönen Leichtmetallfelgen und neuen Reifen.
 
 

Die Teile waren neu, beziehungsweise generalsaniert und in hervorragendem Zustand.

Gefehlt haben das Getriebe, der Motor, die Armaturen und die komplette Innenausstattung.

 
 
  Nach dem Kauf wurde das Projekt aber aus familiären Gründen
(Tochter Lena ist jetzt fünf Jahre alt und Hubert ist seit vier Jahren wieder verheiratet)
auf Eis gelegt.
 
 
 
In den letzten zwei Jahren wurde das Projekt wieder langsam gestartet und einige Teile zusammengetragen.

So liegt inzwischen ein 126er Getriebe (überholt von unserem Herbert) zum Einbau bereit.

Ebenso wurden von unserem Motor-spezialist Herbert die Zylinderköpfe, die Zylinder, die Kolben und diverse Motorteile für den Motorzusammenbau vorbereitet.

Ansaugbrücke und Auspuffkrümmer liegen in notwendiger Dimension auf Lager.

Noch fehlend sind die Motorbleche. Sie müssen noch sandgestrahlt und lackiert werden.

Ein entsprechender Auspuff muss auch noch angefertigt werden.
Die gesamte Innenraumausstattung samt Sitzen liegt ebenso zum Einbau bereit.
Alle Teile wurden mit echtem weinrotem Leder bezogen. Dazu gibt es passend ein Lenkrad mit schwarzem und rotem Leder.

Teilweise sind bereits Armaturen vorhanden, jedoch noch nicht vollständig.

Vorbereitet sind ebenfalls ein aus Edelstahl nachgebauter Gepäcksträger für den Motordeckel und ein alter Koffer.
 
Der Zeitplan sieht vor, dass der "S" im Sommer technisch fertig und fahrbereit ist. Je nach Lust und Laune wird in Folge der Innenraum eingerichtet und die Türen wieder auf Kurbelfenster umgebaut (derzeit ist fixes Plexiglas eingebaut). Im Herbst 2008 soll der etwas tiefere und breitere "S" fix und fertig sein, um ab dem Jahr 2009 für diverse Ausfahrten bereit zu stehen.
 
 
Anbei einige Bilder, welche je nach Fortschritt des Projektes laufend adaptiert werden sollen